DIE FINANZKRISE UNTER SONNE-URANUS-PLUTO: Der Zusammenbruch einer Vorstellungswelt durch den Druck des Verdrängten

Die mundane Konstellation Pluto-Uranus-Mars holte Flugzeuge vom Himmel, wie in Madrid und Kirgisistan, die mundane Konstellation Pluto-Uranus-Sonne ließ das globalisierte Finanzsystem zusammenbrechen.

Am 15.09.2008, bereits als „Schwarzer Montag“ bezeichnet, begann mit der Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers der dominoartige Zusammenbruch eines für alle Eingeweihten und Kundigen schon lange absehbaren Bankencrashs, und die größte globale Finanzkrise seit dem Börsenzusammenbruch von 1929 und der folgender Weltwirtschaftskrise wurde nun auch für die Allgemeinheit sichtbar. Der Sonnenstand des offenen Zusammenbruchs ist 22,5 Jungfrau, ein GSP von Sonne-Uranus. Zugleich ist die Sonne in eine Aspektfigur mit Uranus und Pluto eingebunden.

(Technische Anmerkung: Der Aspekt Uranus-Pluto besteht hier rechnerisch nur über die Vermittlung der Sonne, da die Sonne, bzw. der Vollmond an diesem Tag einen Aspekt sowohl zu Uranus als auch zu Pluto bildet. Tatsächlich besteht aber schon seit August ein Aspekt der beiden Planeten, der bedingt durch die wechselnde Rückläufigkeit der Planeten zwischen innerhalb und außerhalb des Orbis oszilliert. Pluto-Uranus wird uns je nach angesetztem Orbis noch viele Jahre begleiten.)

Gemäß Aspekten und GSP bricht also eine auf einer vorstellungsgetriebenen Manie basierende Welt in sich zusammen. Wie titelte Spiegel Online: „Die Welt, wie wir sie kennen, geht unter.“ Da hat jemand Sonne-Uranus-Pluto gut getroffen. Selbst Finanzminister Steinbrück orakelt: „Die Welt wird nicht wieder so werden wie vor der Krise.“

Sonne-Uranus-Pluto:

Einem Zusammenbruch à la Sonne-Uranus geht stets eine Manie voraus, das heißt ein manisches Verhalten, das auf einer Illusion basiert, die mit einer massiven Wahrnehmungsverzerrung im Sinne der Selbstüberhöhung und Selbstüberschätzung einhergeht. Weiterlesen „DIE FINANZKRISE UNTER SONNE-URANUS-PLUTO: Der Zusammenbruch einer Vorstellungswelt durch den Druck des Verdrängten“

Abschied von „Ambiru“

Leicht melancholisch habe ich mich vom Layout „Ambiru“ für diesen Weblog getrennt. Ich mochte es gerne. Leider wurde es funktional nie modernisiert, sodaß das Fehlen einiger mittlerweile doch notwendig gewordenen Möglichkeiten als echtes Manko empfunden wurde. Ich hoffe, das Nachfolg-Layout gefällt ebenso.

RSS-Feed

Jedenfalls ist nun auch ein RSS-Abonnement möglich. Nur links oben auf das kleine orange Quadrat „Subscribe to feed“ klicken, schon kann man entweder kostenfrei beim RSS-Dienst seiner Wahl oder mittels einer eigenen entsprechenden Anwendung zum Lesen von RSS-Feeds (sog. Feedreader) eine Benachrichtigung über neue Artikel veranlassen.

Suche

Auch die Möglichkeit zu einer Suche (über den „Search“-Button) erschien mir wichtig.

START DES LHC – Update zur genauen Uhrzeit und ergänzende Deutung

Mit aller Vorsicht in Bezug auf die Veränderbarkeit geplanter Zeitpunkte hatte ich in meinem letzten Beitrag „Nachlese: Von Hiroshima zum CERN“ Astrologisches zum Start des LHC angemerkt. Ich würde an dieser Stelle gerne auf den Artikel verweisen und bei Interesse bitten, ihn vor diesem zu lesen. Hier nun der Vollständigkeit halber das Horoskop des tatsächlichen Starts. Weiterlesen „START DES LHC – Update zur genauen Uhrzeit und ergänzende Deutung“

Nachlese: VON HIROSHIMA ZUM CERN*

*( = European Organization for Nuclear Research, also Europäisches Kernforschungszentrum, das den Namen CERN der Vorgängerorganisation „Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire“ behielt)

DAS HOROSKOP DER KATASTROPHE VON HIROSHIMA:

Zur Jährung der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki zeigt ein Blick in das Horoskop der Detonation, daß dieses Ereignis in der rhythmischen Auslösung, sofern man dem Siebener-Rhythmus in der Phänomensrichtung folgt, nunmehr genau auf seinem MC angelangt ist. Damit erklärt sich auch der Zeitpunkt der letzten Artikelserie „Von Röntgen bis Hiroshima“. Sowohl die Inhalte des Horoskops von Röntgen als auch die Inhalte des Horoskops der Katastrophe von Hiroshima waren im rhythmischen Wiederaufruf der Zeitqualität aktuell geworden. Die Gleichzeitigkeit ist nicht sinnloses Nebeneinander, sondern erklärt sich aus dem inhaltlichen und zeitlichen Zusammenhang, den ich, soweit er sich mir aufgetan hat, in eben jenen Artikeln beschrieb. Weiterlesen „Nachlese: VON HIROSHIMA ZUM CERN*“

VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 4. Teil – JUPITER-NEPTUN: ESOTERIK UND NATURWISSENSCHAFT

Siehe auch die vorangegangenen Artikel:
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 2. Teil – KÜNSTLICHE RADIOAKTIVITÄT UND ENRICO FERMI
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 3. Teil – RÖNTGEN: WIE ALLES BEGANN

Bei allem Gesagten fällt erneut das innige Verhältnis von Esoterik und Naturwissenschaft auf, das meines Erachtens über die Konstellation Jupiter-Neptun gegeben ist. Ich weise hier auch auf die Darstellung dieses Zusammenhangs im Kontext der Neptunsichtung durch Galileo-Galilei hin („Die Himmelskönigin“). Jupiter-Neptun ist sicherlich nicht die Konstellation für Naturwissenschaft. Aber sie liefert eine wichtige Ingredienz, vielleicht speziell für die moderne Teilchenphysik und Quantenmechanik. In den obigen Betrachtungen wird der Aspekt besonders bei Enrico Fermi augenfällig, der übrigens einer Freimaurerloge angehörte, aber auch bei Antoine Henri Becquerel, dem Entdecker der Radioaktivität, bei dem Jupiter (-Neptun) direkt auf der Achse am DC liegt. Otto Hahn, der als Entdecker der Kernspaltung gilt, hat ihn ebenfalls, genauso wie Leó Szilárd, der die Idee zur nuklearen Kettenreaktion gebar und später wie Fermi am Manhattan-Projekt des Bombenbaus mitwirkte, das er höchstpersönlich angeregt hatte. Szilárd war der Mann hinter jenen viel zitierten Briefen von Albert Einstein an Präsident Roosevelt, die dann tatsächlich die Initialzündung für das Manhatten-Projekt waren. Beiden Jupiter-Neptun-Richtungen, der esoterischen wie der naturwissenschaftlichen, geht es letztlich darum, mit unterschiedlichen Ansätzen das Paradies auf Erden zu manifestieren. (Das Schlaraffenland ist Jupiter-Neptun!) Weiterlesen „VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 4. Teil – JUPITER-NEPTUN: ESOTERIK UND NATURWISSENSCHAFT“

VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 3. Teil – RÖNTGEN: WIE ALLES BEGANN

siehe auch die vorangegangenen Artikel:
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 2. Teil – KÜNSTLICHE RADIOAKTIVITÄT UND ENRICO FERMI

Jeder Beginn kann in einem historischen Kontext stets nur relativ sein, da jegliche Entwicklung auf Vorangegangenem aufbaut. Selbst Mutationen und Neuentwicklungen haben einen Ausgangspunkt. Und doch gibt es immer wieder entscheidende Knotenpunkte, an denen grundlegende Richtungen eingeschlagen werden, die erkennbare Kristallisationspunkte darstellen. Und da ist nun einmal recht offensichtlich, daß Wilhelm Conrad Röntgen solch einen Punkt in der Geschichte besetzt. Er gab den Startschuß für eine Entwicklung, die dann rasant vor sich ging. Man kann natürlich immer darauf verweisen, daß früher oder später einem anderen gelungen wäre, was ihm gelang. Das Vorangegangene und das jeweilige Bewußtsein der Zeit bestimmen die Richtung. Das ist ohne Zweifel so. Und doch ist es an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit, nämlich in Würzburg am 8. November des Jahres 1895, ihm gelungen. Und dieser Moment enthüllt im Horoskop seine Zeitqualität, an ihm ist ablesbar, was inhaltlich geschah. Weiterlesen „VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 3. Teil – RÖNTGEN: WIE ALLES BEGANN“

VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 2. Teil – KÜNSTLICHE RADIOAKTIVITÄT UND ENRICO FERMI

Siehe auch den vorangegangenen Artikel:
VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL

Da ich am Tag des Uranunfalls in der Anlage Tricastin, also am 07.07.2008 gerade Enrico Fermi und die von ihm durchgeführte 1. kontrollierte Kettenreaktion für den Kurs am nächsten Tag aussuchte, greife ich im Bewußtsein der Synchronizität, die hier augenscheinlich vorliegt, aus den Persönlichkeiten, die auf dem Entwicklungsweg der Wissenschaft zur Beherrschung der Kernenergie tragende Rollen spielten, zunächst ihn heraus, der natürlich nur eine Staffettenträger in einer Reihe von vielen war, doch ein sehr Bedeutsamer. Weiterlesen „VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA 2. Teil – KÜNSTLICHE RADIOAKTIVITÄT UND ENRICO FERMI“

VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL

*(Titel einem Dossier im Rahmen einer Ausstellung der Universität Leipzig zum 100. Geburtstag Werner Heisenbergs entlehnt)

Ein Uranunfall in Südfrankreich spült das Thema an die Oberfläche. Eine seltsame Lethargie, eine beinahe gelähmt wirkende Nicht-Reaktion der Welt auf dieses Ereignis ist für mich das Augenfälligste. Die Behörden verharmlosten wie stets, daran ist man gewöhnt. Nein, keinerlei Gefahr habe für die Bevölkerung bestanden, zu keiner Zeit. Dennoch waren 75 kg radioaktives Uran in die Natur gelangt, in drei Nebenflüsse der Rhone und drei Seen. In mehreren Gemeinden waren Wasserentnahme, Trinken, Baden, Wassersport, Angeln und die Bewässerung von Feldern trotz der nicht vorhandenen Gefahr verboten worden. Weiterlesen „VON RÖNTGEN BIS HIROSHIMA* 1. Teil – EIN URANUNFALL“

ZUM BEGRIFF ARCHAEUS in alten Nachschlagewerken

Der Terminus ist vor allem durch die Schriften des Paracelsus bekannt, in Wahrheit jedoch deutlich älteren Ursprungs. Das zugrundeliegende Konzept ist über das Abendland hinaus in fast allen Kulturen bzw. Religionen so oder ähnlich vorhanden und gehört seit vielen Jahrtausenden, wahrscheinlich schon seitdem es menschliches Bewußtsein gibt, zum grundlegenden Verständnis des Menschseins, außer in unserem aufgeklärten Zeitgeist der letzten Jahrhunderte natürlich.

Weiterlesen „ZUM BEGRIFF ARCHAEUS in alten Nachschlagewerken“

THE SECTION „SOME OLDER POSTS IN ENGLISH“ CONTAINS…/DER BEREICH „SOME OLDER POSTS IN ENGLISH“ ENTHÄLT…

…a choice of my postings from 2004 and 2005 to a Russian astrology forum. I put them here without any changes apart from abbreviating names. They originated from very personal communication and are spontanous expressions of thought, no artistically refined pieces of work. There may be things I would express differently today and of course my English has its flaws, and I have probably also made mistakes. I never went correcting any of it. Having said this… you are welcome!

***

…eine Auswahl älterer Postings von mir aus den Jahren 2004 und 2005 in einem russischen Astrologieforum. Ich habe sie eingestellt, ohne irgendetwas zu verändern, nur Namen abgekürzt. Sie sind in spontaner Kommunikation im persönlichen Umgang mit Menschen in diesem Forum entstanden und sind keine vorformulierten wohlgefeilten Texte. Vielleicht würde ich einiges mittlerweile anders ausdrücken, auch das Englisch wird seine Eigenheiten und/oder Fehler aufweisen. Ich habe es nicht nachkontrolliert. In diesem Sinne also… viel Freude!